Zenith fakes uhren

    Breguet hat sich selbst als einer der größten Horologen seiner Zeit einen Namen gemacht (heute können wir ihn sicher den größten Uhrmacher aller Zeiten definieren) und innerhalb von zehn Jahren hatte er Aufträge von den bedeutendsten aristokratischen Familien Frankreichs und sogar von den Franzosen Königin, Marie-Antoinette (1755-1793), einer der enthusiastischsten Verehrer seiner Uhren. Sie selbst besaß mehrere Schöpfungen des Meisteruhrmachers und empfahl ihn anderen gekrönten Köpfen.

    Im Jahre 1783 erhielt Breguet einen Auftrag über ein Mitglied der Marie-Antoinette-Garde für eine besondere Uhr, die als Geschenk für die Königin Marie-Antoinette geschaffen werden musste.

    Die Uhr musste jede Komplikation und Funktion, die damals mit Gold bekannt war, um Messing zu ersetzen, wo immer möglich. Es war keine zeitliche oder monetäre Grenze auf den Auftrag gelegt worden.

    Der Name des Kommissars musste von der Bestellung aufgegeben und nicht enthüllt werden, so dass es keine Gewissheit über seine Identität gibt.

    Nach einer Legende war es die Königin selbst, die es bestellt hatte, aber die meisten Quellen gehen davon aus, dass die Uhr von dem schwedischen Grafen Hans Axel von Fersen (1755-1810) bestellt wurde, ein enger Freund der Königin, die ihr Liebhaber wurde, wie die entschlüsselten Codierte Briefe, die sie in den letzten Jahren der Königin ausgetauscht haben..