Strict Standards: Non-static method cls_image::gd_version() should not be called statically in /home/rolexre2/public_html/repey.com/includes/lib_base.php on line 346
Wie pflegt man die Uhr

Wie pflegt man die Uhr

Hochwertige Uhren sollen alle zwei oder drei Jahre einmal instandgehalten werden. Dabei soll man die Abdichtungskomponenten wechseln, ihre Genauigkeit der Uhr sowie die Abnutzung des Uhrwerks prüfen, das Uhrwerk reinigen und das Aussehen der Uhr pflegen. Mit dieser Pflege und Wartung kann die ebensdauer Ihrer Uhr effektiv verlängern. 


(1)Wenn man eine Uhr trägt, kann es durch den Schweiß auf der Hand zerfressen werden. Das Ganzstahl-Uhrgehäuse hat wegen seines Materials vom Nickelchrom bessere Korrosionsbeständigkeit. Und das Halbstahl-Uhrgehäuse ist wegen seines Materials vom Kupfer leicht zu zerfressen. Deshalb soll man oft mit weichem Tuch den Schweiß darauf trocknen, um die Halbstahl-Uhr vor Einfressung zu bewahren.

(2)Man soll die hintere Abdeckung der Uhr nicht häufig öffnen, um das Uhrwerk vor negativer Wirkung der Staube zu bewahren.


(3)Man soll eine Uhr nicht in den Schrank mit Mottenkugeln legen, um das Öl in der Uhr vor Verschlechterung zu bewahren.

(4)Man soll eine Uhr nicht auf Endverstärker, Stereoanlage oder Fernsehen legen, um es vor Magnetisierung zu bewahren.

(5)Mann soll eine langfristig ungetragene Uhr monatlich einmal aufziehen. Wenn die Uhr automatisches Uhrwerk hat, soll man es für einige Minuten schwingen oder es automatisch auf der Hand aufziehen lassen. Auf diese Weise sind die Komponenten nicht langfristig außer Betrieb. Damit wird der reibungslose Betrieb der Uhr gewährleistet.


(6)Wenn eine einfache mechanische Uhr feucht wird, kann man zuerst trockene Watte darauf drücken und dann es mit einer 40-Watt-Glühbirne backen. Fünf Minuten später wird die Feuchtigkeit in der Uhr verdampft. Wenn eine elektronische Quarzuhr feucht wird, kann man einige kleine Stücke von Calciumchlorid in eine Gaze verpacken, die Abdeckung der elektronischen Uhr aufmachen und dann die verpackten Stücke von Calciumchlorid und die Uhr ohne Abdeckung zusammen in eine undurchlässige Plastiktüte oder Glasflasche legen. In der Regel ist die Feuchtigkeit in drei Stunden zu beseitigen und die Uhr funktioniert. Bei schlimmer Feuchtigkeitaufnahme kann man die Zeit verlängern.
 
(7) Wenn man eine neue Uhr erhalten haben, muss er bei der Entfernung der Verpackung den Verpackungskasten zum Schutz der Uhr bewahren. Die Verpackungskästen können die Uhren vor Beschädigungen durch Fälle oder Stöße schützen, wenn die nicht getragen werden. Deshalb ist es zweifellos nötig, die Verpackungskästen zu bewahren. Man soll die Uhr in den Kasten legen, wenn er es nicht trägt. Auf diese Weise kann die Gefahr einer Beschädigung der Uhr stark herabgesetzt werden.



(8)Man soll am besten nicht jeden Tag die gleiche Uhr tragen. Man soll einige unterschiedliche Uhren vorbereiten und sie abwechselnd tragen. Dadurch kann das persönliche Aussehen bereichert werden. Außerdem ist es dadurch zu vermeiden, eine Uhr mit Staub bedeckt zu sein. Das Lederband muss sorgsam pflegt werden. Sonst würde sich das Uhrband wegen täglicher Anwendung abnutzen, was dazu führen kann, dass die Uhr trotz der neuen Oberfläche sehr alt aussieht.
 
(9)Wenn man beim Schlaf eine Uhr mit Leuchtziffern trägt, wird es negative Wirkung auf den Körper ausüben. Der Grund liegt darin, dass das Leuchtmaterial auf den Zeigern und dem Zifferblatt eine Mixtur von Radium und Zinksulfid ist. Die Strahlung von Radium kann Leuchtung von Zinksulfid erregen. Wenn man beim Schlaf eine Uhr mit Leuchtziffern trägt, bleibt der Körper für acht oder neun Stunden in Strahlung von Radium, was bestimmt negative Wirkung auf den Körper ausüben kann. Deshalb muss man vor Schlaf die Uhr mit Leuchtziffern abnehmen und es auf den Tische legen.

(10)Ausbesserung des Uhrglases. Wenn es Kratzer auf dem Uhrglas gibt, kann man zuerst ein bisschen Wasser darauf tropfen lassen und dann das Uhrglas mit ein bisschen Zahnpaste wischen. Auf diese Weise sind die Kratzer zu löschen und das Uhrglas sieht neu aus.

Hinweis: Die Identifizierung von Gehäuse aus Kupfer

Zu den Materialeien der Uhrgehäuse gehören Gold, Stahl, Aluminium, Kuper, Titan, Legierung, Kunststoff, Holz usw.. Das Gehäuse und Uhrband der am häufigsten genutzten Uhr sind aus Ganzstahl gemacht. Aber meiste Leute wissen nicht, dass viele Uhren, die als Ganzstahluhr verkauft werden, haben Gehäuse aus Kupfer (oder Halbstahl). Verglichen mit der Ganzstahl-Uhr ist die Selbstkosten der Uhr mit Gehäuse (incl. Uhrband) aus Kupfer vielfach niedriger. Es gibt größere Gewinnspannen. Deshalb geben viele Verkäufer Kupfer als Stahl aus. Sie ziehen mit sehr niedrigen Preisen Käufer an. Deshalb stelle ich hier die Unterscheidungsmethoden von Ganzstahl-Uhr und Halbstahl-Uhr kurz vor:
 
a. Die Plattierungsschicht der Ganzstahl-Uhr ist zwar leuchtend aber ein bisschen dunkel. Das Uhrgehäuse ist rund und hat keine scharfe Kanten. Die Plattierungsschicht der Halbstahl-Uhr ist leuchtend und weiß. Es gibt scharfe Kanten an Hinterseite vom Ohr der Uhr. Da kann man normalerweise deutlische ringförmige Adern, die durch Schneiden verursacht sind, sehen. Darüber hinaus sind die Adern in verschiedenen Tiefen und Größen. Und die Distanzen zwischen zwei Adern sind nicht gleich. Aber die Adern von Gehäuse der Ganzstahl-Uhr sind ebenmäßig. Und die die Distanzen zwischen zwei Adern sind fast gleich miteinander.

b. Man kann eine kleine Oberfläche auf einer Kante vom Ohr der Uhr (am besten an Hinterseite von Ohr der Uhr) leicht schaben. Wenn die Innenseite gold ist, ist das Uhrgehäuse aus Kupfer.

c. Die Korrosionsbeständigkeit vom Uhrgehäuse aus Kupfer ist schlecht. Wenn es nicht gut gepflegt wird, kann es verblassen (wird gold oder rot) Und die Plattierungsschicht kann Blasen haben und sich schälen.